Alle Artikel in: Spiritualität

Lieben will gelernt sein

Spiritualität in Beziehungen Liebe hat verschiedene Gesichter: Die spirituelle Liebe, die sexuelle Liebe, die Liebe zu den Kinder und Eltern. Vor dem Hintergrund der Liebe in Beziehungen wünschen wir uns von dem Partner/der Partnerin geliebt zu werden. Sollte Liebe nicht ein Ort sein, an dem wir uns sicher fühlen und an dem wir vertrauen können? Aber häufig ist Liebe im Alltag nicht bedingungslos und voller Erwartungen. Wie kannst Du diese Hindernisse überwinden und in die wahre Liebe kommen? Das folgende Video eröffnet Dir den einen oder anderen Weg, die Liebe neu zu entfachen. Viel Freude dabei! Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren

Schultüte

Wer bist Du eigentlich?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren Ein Kurs in Wundern; Lektion 35: „Mein Geist ist Teil von Gottes Geist. Ich bin sehr heilig.“ »Hast Du diese Stufe der Erkenntnis erklommen, wird Dein Leben grenzenlos leicht.« Gelegentlich führe ich mit meinen Klienten eine interessante Übung durch. Ich frage sie einfach, wer sie sind. Aus ihren Antworten wird schnell klar, warum es zu den unterschiedlichsten Schwierigkeiten und Problemen in ihrem Leben kommt. Jegliche Not, der Du im Leben begegnest, resultiert am Ende aus Deinem eigenen Selbstbild heraus. Das mag zunächst sehr abenteuerlich erscheinen. Aber wenn es Dir einmal klar geworden ist, wird Dir auch der Weg zur Lösung sämtlicher Herausforderungen in Deinem Leben aufgezeigt. Wie wäre es, wenn all Deine vielen Herausforderungen, die Dir im Leben begegnen, auf einmal auf ein einziges Thema zusammenschrumpfen würden? Anstatt jeden Tag mit endlosen neuen Schwierigkeiten konfrontiert zu werden, gibt es nur noch ein einziges Sujet, welches Du lösen musst. Hast Du diese Stufe erklommen, wird das Leben grenzenlos leicht. …

So findest Du inneren Frieden

Tipp: Am Ende des Textes findest Du den Zugang zu einer wunderschönen Kurzhypnose, mit der Du Dich mit Leichtigkeit in tiefen Frieden versetzen kannst. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren Basierend auf: Ein Kurs in Wundern, Lektion 34 „Ich könnte stattdessen Frieden sehen“ Innerer Frieden ist die wichtigste Voraussetzung für unser Wohlbefinden und langfristig auch für unsere Gesundheit, für unsere Vitalität und selbstverständlich auch für unsere Beziehungen. Dabei ist es relativ leicht, inneren Frieden zu finden, solange die äußeren Bedingungen stimmen. Doch wann tun sie das schon einmal? Wie verläuft Dein Leben? Läuft alles rund? Ist in Deinem Job alles in Ordnung, in Deiner Beziehung, mit Deiner Gesundheit, mit Deinen Eltern, Deiner Familie? Es gibt wohl kaum jemand, der all diese Fragen mit einem eindeutigen »Ja« beantworten würde. Wie oft hast Du Dir angesichts der vielfältigen Probleme, mit denen wir uns täglich so herumschlagen, schon einfach nur Frieden gewünscht? Doch die anderen, bzw. die Umstände tun Dir diesen Gefallen eher selten. Der Frieden beginnt …

Frau lacht in die Sonne

Spiritualität im Alltag

Für Menschen, die sich wünschen, mehr Spiritualität in ihren Alltag zu bringen, liegt die größte Herausforderung darin, scheinbar völlig unvereinbare Lebensphilosophien in Einklang zu bringen. Die wenigsten Europäer können sich dafür entscheiden, den Rest ihres Lebens in einer Höhle zu verbringen, oder den ganzen Tag mit gekreuzten Beinen auf einem harten Boden zu sitzen, und auf die Erleuchtung zu warten. Schnell stellt sich die Frage ein: Wird es mir auf diesem Wege überhaupt jemals möglich sein, Erleuchtung zu erlangen? Wie viele Leben werde ich wohl noch vor mir haben? Kann ich auf diesem Weg jemals meine Kundalini erwecken? Bringt mir dieser ganze Aufwand mehr Frieden in mein Leben? Ist es überhaupt möglich, Fortschritte zu machen? Nach einem anfangs hoffnungsvoll besuchten Seminar stellt sich häufig schnell Ernüchterung ein. Dabei klangen die tiefen Weisheiten des indischen Gurus so faszinierend, dass wir am liebsten gar nicht mehr anders leben würden. Mit Leichtigkeit konnte er jede Frage beantworten. Für jede anscheinend noch so große Herausforderung hatte er die passende Antwort zur Verfügung. Eheprobleme? Das war gestern. Schwierigkeiten im Job? …

Frieden finden – Lösungen schaffen

Lektion 33 * Ein Kurs in Wundern   Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren   Im Wesentlichen haben wir Menschen zwei große Ziele im Leben. Wir wünschen uns, dass es uns gut geht. Wir sehnen uns nach Frieden. Wir erhoffen dies, indem wir Lösungen finden für die Dinge, die uns quälen. Und es gibt wahrhaftig mehr als genug Quälpotenzial. Vielleicht stehst Du am frühen Morgen auf und denkst als erstes an den Elternteil, dessen Gesundheit Dir schon so lange Sorgen macht. Irgendwie hast Du das Gefühl, Du musst Dich kümmern. Doch Du weißt überhaupt nicht, wie Du das neben der eigenen Familie, dem Haushalt, dem Job und Deinen Eheproblemen überhaupt noch bewältigen sollst. Wie kannst Du in Frieden kommen, wenn Dein Herz voller Sorgen ist? Kaum hast Du das Badezimmer betreten, denkst Du daran, wie dringend Du doch eine Putzhilfe brauchen könntest. Überall liegen Sachen herum. Du wünschst Dir sehnlichst Unterstützung. Aber das Haushaltsbudget gibt es einfach nicht her. Bist Du beim Thema Geld …

Ich bin kein Opfer

»Ich bin nicht das Opfer der Welt, die ich sehe« (Ein Kurs in Wundern, Lektion 31) Ein einfacher Satz mit einem außerordentlichem Sinngehalt. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren Aus diesem scheinbar so einfachen Satz der 31. Lektion aus »Ein Kurs in Wundern« können wir gleich drei verschiedene Unterlektionen herausziehen. Teil 1: Ich bin kein Opfer Sehr viele Menschen, ja, ich möchte sogar behaupten, die meisten, neigen dazu, sich sehr schnell als Opfer zu sehen. Und das sind beileibe nicht nur die scheinbar und offensichtlich Schwachen. Es gibt Männer, die an der Spitze einer Weltmacht stehen und sich als Opfer der Politik anderer – oft viel kleinerer Länder – sehen.   Es gibt große Stars, mit Millionen auf ihrem Bankkonto, die anfangen Drogen zu nehmen, weil sie mit der Welt, ihrem Ruhm, ihren Beziehungen, ihren Gefühlen nicht mehr klar kommen. Wenn uns eine Krankheit befällt, fühlen wir uns im allgemeinen als Opfer eines Bakteriums, einen Virus. Und wenn wir einen Unfall hatten, versucht jeder, …

Lektion 30; Ein Kurs in Wundern

Ich entscheide, was ich sehe Einen Tag, bevor ich dieses Video veröffentlichte, befand ich mich mit einem Kajak auf einem großen See. Rings um mich herum nur Wasser. Über mir wölbte sich ein grenzenlos weiter Himmel. An den fernen Ufern labte ich mich am satten Grün der Wälder. Was siehst Du, wenn Du dich mit der Natur verbindest? Kannst Du das Göttliche in allem erspüren…!? Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren Weitere Lektionen aus dem Kurs findest Du hier