Ein Kurs in Wundern, EKIW Lektionen, Spiritualität
Kommentare 1

Ein Kurs in Wundern: Lektion 5

„Ich rege mich nie aus dem Grund auf, den ich meine“

 

Ein Kurs in Wundern hat den Frieden des Geistes zum Ziel. Es ist wichtig, zu erkennen, dass alle Probleme, mit denen wir im Leben zu kämpfen haben, einzig aus dem Unfrieden unseres Geistes heraus entstehen.

Erika erzählt mir in unserer Stunde, dass Sie sich mal wieder richtig über ihren Ex aufgeregt hat. In ihren Augen ist und bleibt er ein A… .
Vor einigen Jahren hat er sie wegen einer anderen Frau verlassen.

Wegen einem anderen Menschen verlassen zu werden, ist extrem schmerzhaft. Das ist keine Frage. Doch Erika fühlt nicht nur ihren Schmerz, sondern auch Jahre später, trägt sie immer noch zusätzlich enorme Wut mit sich herum. Und mit diesem Gefühl der »Aufregung« schadet sie sich am Ende nur selbst.

In dem Film »Der Unterhändler« mit Tom Hanks wird ein russischer Spion verhaftet. Ihm droht die Todesstrafe. Alle wundern sich über seine unglaubliche Gelassenheit. Auf die Frage, ob ihm die bevorstehende Hinrichtung denn keine Sorgen mache, antwortet er: »Wäre es von Vorteil für mich, wenn ich mir Sorgen machte?«
Nur durch seine Gelassenheit gelingt es ihm, einen kühlen Kopf zu behalten und sich, der Situation gemäß, optimal zu verhalten. Schließlich kommt er sogar frei (es handelt sich dabei um eine wahre Geschichte).

Er spricht diese Wahrheit mit entwaffnender Gelassenheit aus. Würde es etwas ändern, wenn wir uns intensiv Sorgen machen, uns grämen, ärgern oder aufregen? 
Wenn Sie das nächste mal ein unangenehmes Gefühl erfahren, stellen Sie sich doch einmal die Frage: „Wird sich durch meine Aufregung etwas verändern?“ So manchesmal wird diese einfache Fragestellung schon ausreichen, um Sie wieder Ihren Frieden finden zu lassen.

Angenommen, Sie haben Angst vor einer Situation. Wird Ihre Angst an der Situation etwas ändern? Nein, selbstverständlich nicht. 

Allerdings sind wir uns vollkommen darüber bewusst, dass solcherlei negative Gefühle sehr wohl zu einer Verschlechterung der Situation beitragen werden.

Wenn jemand befürchtet, verlassen zu werden, wird das zunächst am Verhalten des Partners nichts ändern. Wenn wir jedoch sehr eifersüchtig sind, kann es passieren, dass der Partner gerade deswegen die Flucht nach außen sucht, weil er die Eifersucht nicht mehr ertragen kann.

Mit »Aufregung« meint »Ein Kurs in Wundern« alle möglichen Gefühle, die nicht Frieden sind. Jeder Zorn, Angst, Eifersucht, Unmut, Depression, Einsamkeit, Beklommenheit und Sorge werden hiermit angesprochen. 

Selbstverständlich ist es nicht so einfach, solche Gefühle einfach abzustellen. Deshalb stellt die Lektion 5 aus »Ein Kurs in Wundern« unser scheinbar so berechtigtes Gefühl einfach einmal in Frage. »Bist Du Dir eigentlich sicher, warum Du Dich wirklich aufregst?« Wahrscheinlich werden wir ein lautes »JA« heraus poltern. »Es ist nicht in Ordnung, dass….«. »Die- oder derjenige sollte sich nicht so verhalten«. Wir sind überzeugt, dass wir mit unserer Meinung im Recht sind.

Die Lektion 5 aus ein »Kurs in Wundern« geht einen ersten Schritt, indem Sie uns zu denken gibt: »Ich rege mich nie aus dem Grund auf, den ich meine«.

Alles, worum es hier geht, ist, Ihre aktuelle Sorge, die Angst, die Aufregung einmal in Frage zu stellen.

Seien Sie bereit, sich selbst zu hinterfragen. Wenn wir uns aufregen, sind wir überzeugt, im Recht zu sein. »Ein Kurs in Wundern« wird im Laufe der Lektionen unsere grundlegendsten Überzeugungen in Frage stellen. Es ist ein Puzzle, das sich mit der Zeit zusammen fügt.

Die Aufgabe für den heutigen Tag ist ganz einfach. Wenn Sie sich in irgendeiner Form unwohl fühlen, sagen Sie sich:

»Ich ärgere mich nicht über …, aus dem Grund, den ich meine«

»Ich habe keine Angst vor …, aus dem Grund, den ich meine«

Wenn Sie diese Aussagen machen, werden Sie feststellen, dass ein kleines Fragezeichen in Ihrem Kopf entsteht. Das kann wie eine Unterbrechung der emotionalen Kette wirken. Anstatt sich in immer größere Angst, oder in immer größeren Ärger oder Eifersucht hinein zu steigern, unterbrechen Sie sich, liebevoll und sanft. »Hey mein Freund, der wahre Grund deines Ärgers ist ein ganz anderer. Öffne dich für diese Möglichkeit.«

Ohne jetzt schon genau zu wissen, worum es geht, genießen Sie einfach diese Unterbrechung. Diese angedeutete Möglichkeit, dass es noch einen anderen Weg gibt. Und dieser liegt in der Pause. In der Pause, die Sie sich selbst durch diese Aussage geben.

»Ich mache mir keine Sorgen über __________________ aus dem Grund, aus dem ich meine.«

»Ich bin nicht deprimiert wegen _____________________ aus dem Grund, aus dem ich meine«

Wenn Sie die letzten Lektionen wirklich gemacht haben, werden Sie bereits festgestellt haben, dass die Aussagen aus ein »Kurs in Wundern« enorm kraftvoll sind.

Das Ziel von ein »Kurs in Wundern« ist es, Ihren Geistesfrieden wieder herzustellen. Das mag trivial erscheinen. Doch die Aussage Laotses »Wer seine Mitte nicht verliert, ist unbesiegbar«, gibt dem Ganzen noch einen wesentlich intensiveren Anstrich. Wenn Sie es schaffen, in jeder Situtation, die das Leben Ihnen präsentiert, Ihren Geistesfrieden zu bewahren, winkt Ihnen der Himmel auf Erden.


 Vielleicht interessiert Sie auch:

Trennungsschmerz überwinden, in 7 einfachen Schritten

Angst oder Erfolg – wofür entscheiden Sie sich?

Erfolg durch Kraft


 

Bleiben Sie up to date und erhalten Sie (maximal einmal monatlich hoch spannende Information rund um das Thema: „Ein erfolgreiches Leben leben“. Tragen Sie sich jetzt unverbindlich ein.

The following two tabs change content below.

Andreas Frenzel

Neueste Artikel von Andreas Frenzel (alle ansehen)

1 Kommentare

  1. I.Zimmermann sagt

    Wunderbar geschrieben und beschrieben….
    Nicht immer einfach umsetzbar, so ist es, ja, aber anstrebenswert, sich immer daran zu erinnern…. mit Liebe in sich…. so gelingt es.
    Ina Z.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.