So wandelst Du Ablehnung in grenzenloses Selbstvertrauen

Richtig mit Ablehnung umgehen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

100 % der Menschen haben bereits einmal Ablehnung erfahren und  95 % gehen falsch um damit. Sie fühlen sich schlecht, eingeschüchtert, hilflos, wütend oder haben mit sonstigen negativen Gefühlen zu kämpfen.

Erfahre hier, wie Ablehnung zu einem Turbo Booster in Deiner persönlichen Entwicklung hin zu unvergleichlichem Selbstvertrauen wird.

Selbstbewußt, frei und voller Freude

Der erste und wichtigste Schritt ist es, Ablehnung – egal in welcher Form sie Dir widerfährt – nicht als negativ anzusehen. Gar nicht so einfach, denkst Du? 

Gerne möchte ich Dir helfen, in Zukunft freier uns selbstbewußter durch Dein Leben zu gehen. 

Du fragst Dich, wie es möglich sein soll, Ablehnung nicht als negativ zu empfingen? Ich gehe davon aus, dass es Dein Ziel ist, selbstbewußt frei und voller Freue durch Dein Leben zu gehen. Dies ist leicht, wenn man frei von unangenehmen Begegnungen ist. Es ist leicht, das Wetter schön zu finden, solange es genau unseren Vorstellungen entspricht. Doch schon bei ein paar Grad zu viel oder zu wenig versinken wir in Frust. 

In der Freude zu sein, im inneren Frieden zu verweilen, auch über überschäumendes und grenzenloses Selbstvertrauen zu verfügen, hat auch ein wenig mit Übung zu tun. Es ist ein bisschen wie der Muskel, der der Übung Bedarf, da er sonst immer schwächer wird. Die Muskeln dienen dazu das Knochenskelett aufrecht zu erhalten. Wenn Sie nicht regelmäßig trainiert werden, verlieren wir zusehends unsere Kraft, unsere Lebensenergie und am Ende auch unsere Lebensfreude. Menschen im Fitness Studio trainieren genau aus diesem Grund. Sie möchten Ihre Muskeln trainieren. Sie möchten gerne stärker und damit selbstbewußter und gesünder werden. Als angenehmen Nebeneffekt erfahren sie dabei auch mehr Lebensfreude und Selbstbewusstsein. 

In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist

Der Körper und der Geist beeinflussen sich gegenseitig. Ein gesunder Geist erzeugt einen gesunden Körper. Heute geht es speziell um diese geistige Ebene.

Stell Dir mal einen Sportler um Fitness Studio vor der zunächst vor den Gewichten erschrickt, ein Stoßgebet zum Himmel schickt und aber sich dennoch besinnt kraftvoller, selbstbewußter werden zu wollen und so viel mehr Lebensfreude zu erfahren. Er besinnt sich und beginnt mit seinem Training und es ist gut. 

Und was tun wir, wenn uns das bleierne Gewicht der Ablehnung in den Weg gelegt wird? Wir fragen uns, warum es immer uns passiert, warum die anderen immer böse sind und ob wir nicht unsere Kindheit therapieren sollten. 
Lass erfahrene Ablehnung zu Deinem Entwicklungsbooster werden

Personal Trainer

Viele Menschen wünschen sich so etwas wie einen Personaltrainer. Du hast ihn bereits. Jeder Mensch, der Dir Ablehnung in jeglicher Form entgegenbringt ist nicht Dein Feind. Er ist Dein Sparringspartner. Betrachte Ablehnung ab sofort – egal in welcher Form – als Deinen Trainingspartner!

Wenn jemand Dich ablehnt, dann ist es nichts weiteres als ein Trainingsangebot. Mit jeder Ablehnung, die Du erfolgreich überwindest, wirst Du ein wenig stärker und selbstbewußter werden. Dein Selbstbewusstseins Bizeps wächst. 

In meinem Leben habe ich bereits einiges an Ablehnung erfahren und weiß, wie schmerzhaft das sein kann. Auch ich bin ein ziemlich tiefes Loch gefallen. Aber dann habe ich genauer hingeschaut und ich habe festgestellt, wie viel Schmerz diese Menschen tatsächlich mit sich herumtragen. Es ist Ihnen nicht gelungen, ihn zu heilen. Ich war aber immer nur der Prellbock. Und das hat mir geholfen, wieder in meinen Frieden zu kommen. Ich bin nicht das Opfer, allerhöchstens ein Erfüllungsgehilfe. Auf irgendeiner Ebene habe ich mich anscheinend zur Verfügung gestellt. Aber ich habe meinen Frieden wiedergefunden. Nicht ganz! Ich empfinde tatsächlich Schmerz! Aber das ist nicht so sehr mein eigener. Ich habe jetzt eine Idee dessen, was diese Menschen, die mich so intensiv abgelehnt haben, mit sich herumtragen. Diesen Schmerz kann ich tatsächlich fühlen. Das tut mir einfach nur unglaublich leid. 

Anerkennung im Außen

Je mehr Du im Außen nach Anerkennung suchst, desto größer ist da Risiko, daß Du am Ende Ablehnung erfährst. Es ist auch verständlich: wir sind als menschliche Wesen ständig auf der Suche nach Bestätigung, nach Anerkennung.

HOL DIR JETZT DIE KOSTENLOSEN LEHRBRIEFE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Meinen Namen, E-mail und Webseite in diesem Browser speichern, bis ich wieder kommentiere.

Verpasse keinen Artikel und erhalte bevorzugten Zugang zu Insiderinformationen, zum Thema
„Ein befreites Leben führen“