Gesundheit
Kommentare 4

Die Herzfrequenzvariabilität: Schlüssel zu innerem und äußerem Glück:

(Für den ganzen Artikel bitte auf das Bild klicken) Während man früher einfach den Puls ermittelte und aus seiner Geschwindigkeit versuchte, Rückschlüsse auf die Gesundheit zu gewinnen, ist man heute einen großen Schritt voraus. Heute heißt das Zauberwort: Herzfrequenzvariabilität.

Doch lassen Sie sich nicht von dem komplizierten Begriff abschrecken. Dahinter verbirgt sich nämlich ein Geheimnis, das Ihnen helfen kann, in kürzester Zeit viel mehr Harmonie in Ihrem Leben zu erleben. Und das ist lang nicht alles. Wenn Sie sich ein wenig mit Ihrer persönlichen Herzfrequenzvariabilität zu beschäftigen beginnen, werden Sie schnell entdecken, dass sie für Sie den Schlüssel zu tiefer Entspannung, mehr Lebensfreude, erhöhter Kreativität und vor allem der beste Schutz gegen hohen Blutdruck, Herzinfarkt, Krebs, Schlaganfall und vielen anderen Krankheiten darstellt.   Kurz gesagt: Eine hohe Herzfrequenzvariabilität ist nicht nur Ihr bester Lebensretter, sondern auch Ihr persönlicher Garant für ein freudiges und erfülltes Leben.   Glauben Sie, ich verspreche zuviel? Warten Sie`s ab.

Der Killer Nummer 1:

Kennen Sie die wichtigsten Todesursachen? Sie heißen:  – Herzinfarkt – Schlaganfall, und – Krebs   Allerdings ist diese Aussage nicht ganz korrekt. Eigentlich müsste es heißen: DIE wichtigste Todesursache, zumindest in den „zivilisierten“ Ländern (die sich zumindest dafür halten) ist: STRESS! Soll heißen: Wenn wir keinen Stress empfinden würden, wäre die Wahrscheinlichkeit, an den oben genannten Krankheiten zu erkranken annähernd NULL!  Kaum zu glauben – aber wahr. Haben Sie genau gelesen? ich habe geschrieben: „Wenn wir keinen Stress empfinden würden“ und nicht: „wenn wir keinen Stress haben würden“ Zwischen diesen beiden Aussagen liegen nämlich Welten. Doch dazu später mehr.   Von Natur aus sind wir Menschen so angelegt, dass wir eigentlich mindestens 120 Jahre alt werden könnten.  Und dabei sogar bis ins hohe Alter voller Lebensfreude und Kreativität sein sollten. Immer wieder gibt es Untersuchungen über Menschengruppen, die auffallend alt werden. Die unterschiedlichsten Gründe werden dafür genannt – je nachdem, was der Autor gerade verkaufen möchte. Mal sind es die speziellen Mineralien aus dem Hochgebirge, die spezielle Wasserqualität oder eben der spezielle Tee. Wundermittel gibt es viele. Doch selten wird der wichtigste Punkt überhaupt genannt. Diese Menschen haben entweder sehr wenig Stress – oder aber sie haben gelernt, erfolgreich damit umzugehen. Ich hatte einmal eine 84 jährige Klientin. Diese Frau hat als Flakhelferin den Krieg mit erlebt. Also brauchen wir ihr von Stress nichts zu erzählen. Und doch hatte diese Frau eine Ausstrahlung, Vitalität und Lebensfreude, dass es einfach nur schön war. Und bis auf ein paar kleine Wehwehchen, war sie einfach nur gesund und fit. Wenn Sie weiter lesen, werden Sie das Geheimnis der alten Dame herausfinden. Chronischer Stress – und wer ist heute nicht davon betroffen? – zerstört langfristig unser Immunsystem und wirkt sich extrem schädlich auf unser Hormon- und Herz-Kreislaufsystem aus. Aber es gibt einen Weg, diesen Stress loszuwerden. Das Ergebnis wird sein, dass Sie sich entspannter, emotional gelassener, mental fitter, und gesundheitlich um ein vielfaches stabiler fühlen werden. Natürlich werden Sie sich nicht nur so fühlen sondern es auch sein. Und das ist sogar messbar. ___________________________________________________________________________________________________________________ Keine Zeit mehr zum weiter lesen? Tragen Sie sich hier ein und erhalten Sie ca. einmal monatlich weitere hochbrisante Informationen rund um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden (natürlich kostenlos!):

 

E-Mail-Distribution by Klick-Tipp.
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________
 
 
 
 

Das Geheimnis

Das Geheimnis, wie wir zu diesem Zustand kommen, haben Sie sicher schon einmal gehört. Wahrscheinlich kennen Sie sogar die folgenden Zeilen. Bitte nehmen Sie sich unbedingt Zeit, wenn Sie diese lesen. Denn schon allein an der Art, WIE Sie diese Zeilen lesen zeigt sich, in welchem „Betriebsmodus“ Sie gerade sind. Ihre Herzfrequenzvariablität wird durch Ihren gewählten Betriebsmodus bestimmt. Los geht`s:

Ohne Liebe bin ich nichts.
Selbst wenn ich in allen Sprachen der Welt,
ja mit Engelszungen reden könnte,
aber ich hätte keine Liebe, 
so wären alle meine Worte hohl und leer,
ohne jeden Klang, 
wie dröhnendes Eisen oder ein dumpfer Paukenschlag.
Könnte ich aus göttlicher Eingebung reden,
wüsste alle Geheimnisse Gottes,
könnte seine Gedanken erkennen
und hätte einen Glauben, der Berge versetzt,
aber mir würde die Liebe fehlen,
so wäre das alles nichts.
Selbst wenn ich all meinen Besitz
an die Armen verschenken 
und für meinen Glauben das Leben opfern würde,
hätte aber keine Liebe, 
dann wäre alles umsonst.

Die Liebe ist geduldig und freundlich. Sie kennt keinen Neid, keine Selbstsucht, sie prahlt nicht und ist nicht überheblich. Liebe ist weder verletzend, noch auf sich selbst bedacht, weder reizbar noch nachtragend. Sie freut sich nicht am Unrecht, sondern freut sich, wenn die Wahrheit siegt. Diese Liebe erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles und hält allem stand.

Einmal werden keine Propheten mehr zu uns sprechen,

das Beten in anderen Sprachen wird aufhören, die Erkenntnis der Absichten Gottes mit uns wird nicht mehr nötig sein. Nur eines wird bleiben: die Liebe. Denn unsere Erkenntnis ist bruchstückhaft ebenso wie unser prophetisches Reden. Wenn aber das Vollkommene – das Reich Gottes da ist, wird alles Vorläufige vergangen sein. Als Kind redete, dachte und urteilte ich wie ein Kind. Jetzt bin ich ein Mann und habe das kindliche Wesen abgelegt. Noch ist uns bei aller prophetischen Schau vieles unklar und rätselhaft. Einmal aber werden wir Gott sehen, wie er ist. Jetzt erkenne ich nur Bruchstücke, doch einmal werde ich alles klar erkennen, so deutlich, wie Gott mich jetzt schon kennt.

Was bleibt sind: Glaube, Hoffnung und Liebe. Die Liebe aber ist das Größte.

Tja, es lohnt sich schon gelegentlich einmal die Bibel aufzuschlagen. Das hier finden Sie übrigens unter „1.Korinther 13“ Der Betriebsmodus von dem wir hier also sprechen, heißt „Liebe“.  Wenn wir von Morgens bis Abends in der Liebe wären, wenn wir nichts bewerten würden, geduldig, nicht verletzend, nicht verletzbar, nicht überheblich und und und .. wären, so würde es bedeuten, dass wir keinerlei Stress mehr empfinden würden. Weiter oben sagte ich bereits, dass es nicht darum geht, ob wir ein „scheinbar stressiges Leben“ haben, sondern es geht darum, ob wir Stress empfinden. Vielleicht denken Sie an dieser Stelle ja: „Ist mir schon klar, was sie meinen. Aber es ist einfach unmöglich, ständig in der Liebe zu bleiben. Soll ich meinen Chef vielleicht umarmen, wenn er mich mal wieder völlig zu Unrecht klein macht?“ oder „Wie bitte soll ich in der Liebe bleiben, wenn mein Partner sich gerade von mir getrennt hat?“ oder „Mein Mann, meine Frau, meine Freundin, Freund, Bekannter, …, hat gerade zu mir gesagt, dass ich ein kleingeistiges ungehobeltes und dummes kleines Ding bin“. Wie bitte soll man da noch in der Liebe bleiben? „Am Ende verlangen Sie jetzt auch noch, dass ich die andere Wange hinhalten soll, wenn man mich schon auf die eine Seite geschlagen hat. Ne, das geht gar nicht. Dann kann man ja alles mit mir machen.“ Kennen Sie diese oder ähnliche Argumente?

Die beiden wichtigsten Betriebsmodi

  All diese Argumente sind mir bestens bekannt. Und aus eigener Erfahrung weiß ich sehr gut, wie schwer es ist, in der Liebe zu bleiben, wenn man sich gerade in irgendeiner Form angegriffen fühlt. Doch vielleicht gelingt es mir, Sie in diesem Artikel dafür zu motivieren, in Zukunft viel öfter Liebe zu machen 🙂  als bisher. Und ich werde Ihnen eine simple Technik verraten, die Ihnen helfen wird, schnellstmöglich wieder in die Liebe zu kommen. Letztlich geht es dabei immer um SIE. Unser Ego sagt: Wenn ich jetzt in der Liebe bleibe, dann werde ich restlos ausgenutzt. Unser Herz sagt uns: Wenn ich in der Liebe bleibe, dann tue ich mir etwas gutes – und nebenbei hat der andere auch noch etwas davon.  „Buddha lächelte – und die Welt veränderte sich“   Wenn es Ihnen gelingt, in der Liebe zu bleiben, so bedeutet dies, dass sich Ihre Herzfrequenzvariabilität zu Ihrem Vorteil verändern wird. Der beste Schutz gegen Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs. Es lohnt sich, darüber nach zu denken. Meinen Sie nicht auch?   Kommen wir zu den unterschiedlichen Betriebsmodi in denen wir durch diese Welt laufen. Entweder sind wir in unserem Verstand/ Kopf, oder wir sind in unserem Herzen.  Eines kann ich Ihnen gleich vorneweg verraten. Jedes Problem dieser Welt, das Sie in Ihrem Leben erfahren, ja, wirklich jedes, ist nur deshalb entstanden, weil Sie nicht in Ihrem Herzmodus waren.  Der Verstand ist ein sehr begrenzter Modus. Er denkt in Zeiteinheiten, linear (eines nach dem anderen) und ist in seiner Logik bestechend aber extrem eng begrenzt. Das ist einer der Gründe, warum unsere Schulmedizin, so modern sie auch sein mag, den wesentlichen Heilungsfaktor noch immer nicht begriffen hat. Wenn der Krebs immer weiter wächst, dann wird halt die Chemo erhöht. Solange, bis das Immunsystem am Boden liegt. Das ist die tödliche Logik des Verstandes. Spontanheilungen haben bisher immer nur in Verbindung mit dem zweiten Betriebsmodus statt gefunden. Und dabei handelt es sich um den Herz- oder eben Liebesmodus. Das ist kein emotionaler Kitsch, von dem ich hier spreche. Unsere Kreativität, unsere Intuition und ungeahnte Lösungsmöglichkeiten erwachsen einzig und allein aus dem Herzmodus. Sicher haben Sie es auch schon erlebt, dass sie plötzlich die Lösung für ein schwerwiegendes Problem hatten, bei dem Ihr Verstand immer nur signalisierte: Ich weiß nicht. Immer, wenn Sie ein plötzliches „Aha-Erlebnis“ haben, können Sie davon ausgehen, dass Sie sich in Ihrem Herzmodus befinden. Sie haben eine höhere Quelle der Kreativität angezapft, Ihre Herzfrequenzvariabilität hat sich geändert, der Körper ist entspannt und Lösungen kommen Ihnen regelrecht zugeflogen.   Wäre es nicht höchst spannend, jederzeit, ganz nach Belieben in den Herzmodus umschalten zu können? Wir könnten es auch so titulieren: Gesundheit, Wohlbefinden und Lösungen per Knopfdruck.   __________________________________________________________________________________________________________________________________________ Wenn Sie wissen möchten, wie es geschieht, lesen Sie weiter. Falls Sie jetzt keine Zeit mehr haben, drucken Sie sich diesen Artikel aus und tragen Sie sich in meine kostenlosen QuantumNews ein, damit Sie (höchstens einmal monatlich – kein Werbespam) weitere, immer wieder brisante Infos erhalten.  

 

E-Mail-Distribution by Klick-Tipp.
 
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
 
 

Buddha lächelte und die Welt veränderte sich

  Denken Sie gerade: „Ja, ja, wäre schön, wenn es so einfach wäre. Einfach lächeln und schon verändert sich die Welt.“  Ob Sie es nun glauben, oder nicht, es ist tatsächlich so. Die Welt verändert sich von ganz alleine. Egal, ob Sie einen Herzinfarkt dabei bekommen oder nicht. Egal, ob Sie sich gerade ärgern oder nicht. Wäre es da nicht viel angebrachter, einfach in der Ruhe zu bleiben – wenn die Welt sich sowieso von ganz alleine verändert? Die Welt schert es überhaupt nicht, ob wir uns gerade aufregen, voller Bitterkeit, Einsamkeit, Traurigkeit, Neid oder sonst einem negativen Gefühl sind. Sie geht trotzdem ihren Gang. Und Ihr Nachbar, mit dem Sie schon seit Jahren im Klinch liegen, lacht sich womöglich darüber noch eins ins Fäustchen. Schauen wir uns kurz an, was passiert, wenn Sie in einem negativen Gefühl verhaftet bleiben.  Es beginnt meist mit einem negativen Gedanken: „Der … ist ja mal wieder unmöglich. Wie kann er sich einfach nur so verhalten…“. Dieser negative Gedanke geht mit entsprechenden negativen Gefühlen einher. Wir sind wütend, empört, erregt, aufgebracht oder enttäuscht. Und unser Körper reagiert darauf. Und zwar mit einer so genannten Inkohärenz. Das bedeutet nichts anderes, als dass unsere verschiedenen Körpersysteme nicht mehr koordiniert miteinander arbeiten. Das Herzkreislaufsystem dreht durch, das Hormonsystem geht nach links und das Immunsystem nach rechts. Jeder, wie er gerade Lust und Laune hat. Wenn Sie möchten, dass es Ihnen gut geht, ist es wichtig, dass die verschiedenen Organsysteme alle miteinander arbeiten, in Kohärenz oder im Gleichtakt. Wenn Sie eine Familie haben, dann brauche ich Ihnen nicht zu erklären, was Inkohärenz bedeutet. Denken Sie einfach an Ihr tägliches Morgenritual. Jeder macht was er will und das ganz kostet unendlich viel Zeit, Nerven und erzeugt STRESS. Negative Gefühle erzeugen Inkohärenz und machen auf Dauer krank (und zwar SIE, nicht Ihren Gegner!), was schließlich zu vorzeitigen Alterserscheinungen und vorzeitigem Tod führt. Im Gegensatz dazu erzeugen positive Gefühle, wie zum Beispiel: Freude, Liebe, Mitgefühl (nicht Mitleid), Begeisterung und eben Kohärenz. Alle Systeme arbeiten im Gleichklang. Dem Körper und dem Geist geht es gut. Sie sind und bleiben gesund, leistungsfähig und voller Lebensfreude und Kreativität.   Was hat das nun um alles in der Welt mit dieser unaussprechlichen Herzfrequenzvariabilität zu tun? Folgen Sie mir bitte noch einen Moment. Es ist wichtig, all diese Fakten zu erläutern – auch wenn Sie Ihnen teilweise auch schon bekannt vorkommen. Denn wenn Sie sich wirklich bewusst darüber sind, was eine verminderte Herzfrequenzvariabilität  für dramatische Folgen für Sie haben kann, werden Sie auch genügend Motivation haben, diese zu verändern. Denken Sie vielleicht gerade: „Das ist mir nicht neu, dass negative Gefühle Stress bedeuten ist doch klar. Und dass das nicht gerade lebensverlängernd wirkt, ist auch logisch. Doch wie bitte komme ich da raus? Den ganzen Tag kreisen meine Gedanken um meine Eheprobleme oder wenn man Chef mal wieder meckert, dann lässt mich das einfach nicht kalt. Habe es schon mit Mediation und Autogenem Training probiert. Aber das hat mir auch nicht wirklich weiter geholfen.“

Herzfrequenzvariabilität – was ist das denn nun eigentlich?

Die Forschung hat mittlerweile fest gestellt, dass unser Herz nicht nur ein Pumporgan für unseren Blutkreislauf ist, sondern messbar genau auf unsere verschiedenen Gefühle reagiert. Selbst kleinste emotionale Veränderungen zeigen sich sofort in einer Änderung der Herzfrequenz. Die Herzfrequenzvariabilität ist die Fähigkeit des Herzens, seine Reaktion zu verändern. Wenn Sie schon seit vielen Jahren chronischen Stress erleben, dann  ist Ihr Herz wahrscheinlich nicht mehr so flexibel, wie es sein sollte.  Es gibt Menschen, die haben enorme Schwierigkeiten damit, „runter zu kommen“, sich auch einmal zu entspannen. Und es gibt sehr sehr viele Menschen, die behaupten, entspannt zu sein, es in Wirklichkeit aber gar nicht sind. Während meiner telefonischen QuantumTao Sitzungen ist es immer sehr deutlich zu fühlen, wie gut sich ein Mensch tatsächlich entspannen kann. Übrigens treten die größten und schnellsten Erfolge bei den Menschen ein, die ein hohes Entspannungsniveau und somit eine hohe Herzfrequenzvariabilität haben

Moderne Technik macht`s möglich

Mittlerweile gibt es Messmethoden, mit denen Sie ganz leicht Zuhause oder unterwegs Ihren aktuellen Stresslevel in Form der Herzfrequenzvariabilität messen können. Diese Geräte sind nicht viel größer als ein Smartphone und bieten sogar zusätzlich noch die Möglichkeit, durch ein Biofeedbacktraining, das Sie jederzeit und überall durchführen können („Chef, bevor sie mich wieder ungerecht behandeln, geben Sie mir bitte 5 Minuten für mein Training“) zu trainieren, Ihren inneren Stress in den Griff zu bekommen. Sogar Iphone apps werden mittlerweile dafür angeboten. Die benötigen aber einen zusätzlichen Pulssensor.   Ungefähr drei Voraussetzungen sind dafür nötig:   1) Sie sind bereit ca. 150.- bis 200.- Euro für ein solches Gerät zu investieren 2) Sie sind bereit, regelmässig zu üben und  3) die wichtigste Voraussetzung überhaupt: Sie sind bereit anzuerkennen, dass der Stress niemals von außen erzeugt wird. Der Erzeuger sind immer Sie. Niemals Ihr Partner, Chef, Kinder, das Wetter oder das schlechte Fernsehprogramm.   Lassen Sie uns die Punkte kurz durchsprechen: Punk 1) Ich habe mir ein paar dieser Geräte angesehen. Es ist auf jeden Fall spannend zu sehen, dass man vielleicht viel mehr unter Stress steht, als man es eigentlich glaubt. Diese Geräte messen nämlich die so genannte Herzfrequenzvariabilität. Das bedeutet, sie messen nicht einfach den Puls, sondern die Anpassungsfähigkeit der Herzfrequenz an verschiedene emotionale Zustände. Eben die Variabilität der Herzfrequenz. Vorteil dieser Geräte: Man bekommt eine optische Rückmeldung dazu, wie es einem wirklich geht und durch das Feedback kann bekommt man sofort angezeigt, ob die eigenen Übungen erfolgreich sind. Nachteil: Nicht jeder mag sich ein solches Gerät leisten. Und wie so vieles, ist die Gefahr groß, dass es schon bald wieder in der Ecke liegt. Was mich persönlich am meisten irritiert hat, ist, dass bei einem Gerät, welches ich testete, die Messung einfach weiter lief, obwohl ich den Pulsmesser nicht mehr am Ohr angeklickt hatte. Das war für mich dann auch der Grund, die Geräte wieder zurück zu geben. Hat mich nicht ganz überzeugt. Ich will damit nicht sagen, dass die Instrumente nicht in Ordnung sind. Sollten Sie sich so etwas besorgen (Geben Sie einfach im Internet: „Biofeedback für Herzfrequenzvariabilität“ ein) prüfen Sie das einfach.   Punkt 2) Eine Frage, die ich regelmässig bei meinen Telefoncoachings gestellt bekomme, lautet sinngemäss so. „Herr Frenzel, unsere Sitzungen haben mir so toll geholfen. Mein ganzes Leben hat sich zum positiven verändert. Doch was kann ich tun, damit dieser Erfolg auch erhalten bleibt?“ Eine berechtigte Frage, nicht wahr?  Meine Antwort lautet: Üben, üben, üben. Das gilt eigentlich für alles im Leben. Es reicht nicht aus, eine Woche lang frischen Salat zu essen, in der Hoffnung, dass Sie dann für den Rest Ihres Lebens genügend Vitamine getankt haben. Wenn Sie sportlich fit bleiben wollen, müssen Sie täglich etwas dafür tun. Und für unsere geistigen Errungenschaften gilt das ganz genau so. Wenn Sie lernen wollen, Ihre Herzfrequenzvariabilität zu optimieren, so sollten Sie das zu einer täglichen Angewohnheit machen. Sie können sich extra Zeit dafür nehmen, es aber auch jederzeit beim Spazieren gehen, bei der Autofahrt, beim Fernsehen – eigentlich ständig – praktizieren. Das gute dabei: Sie  haben sofort eine positive Wirkung. Sie werden sofort merken, wie Erschöpfung sich verflüchtigt, die Stimmung besser wird und innerer Stress abgebaut wird. Üben Sie täglich, bedeutet es gleichzeitig auch eine Verjüngungskur, die sich mit jedem weiteren Tag immer positiver auf Sie ausüben wird. Ihre Bekannten werden Sie schon bald auf Ihr verändertes Erscheinungsbild ansprechen.   Punkt 3)  Neben der regelmässigen Übungsroutine – optimal wäre es, wenn das Training zu einer automatischen Angewohnheit wird – ist das wichtigste die innere Einstellung dazu. Es ist unbedingt notwendig, dass Sie Ihren Stress überhaupt loswerden wollen. Das klingt logischer, als es oft praktiziert wird. Vielleicht haben Sie sich gerade über jemanden geärgert, weil er sich nicht so verhalten hat, wie Sie das erwarteten. Sie regen sich auf und glauben, einen guten Grund dafür zu haben. Es mag ja auch sein, dass der andere wirklich einen Fehler gemacht hat. Doch hilft Ihnen Ihre Erregung dabei weiter?  Sie erhalten ein Schreiben vom Rechtsanwalt in dem eindeutig unberechtigte Forderungen an Sie gerichtet werden. Sie regen sich auf – verständlich. Aber hilft es Ihnen weiter? Erst, wenn Sie in der Ruhe und im Frieden sind, bekommen Sie Kontakt zu Ihrer Intuition. Das bringt Sie dann dazu die optimale Lösung für das Problem zu finden. Aber Sie werden das nur schaffen, wenn Sie bereit sind, zuerst an sich selbst zu arbeiten. Laotse wird die Aussage zugeschrieben: Wer in seiner Mitte ist, ist unbesiegbar. Lassen Sie diese Aussage zu Ihrem Lebensmotto werden. Üben Sie, mit Ihren Stressreaktionen klar zu kommen, trainieren Sie Ihre Herzfrequenzvariabilität und Sie werden mit jeder Situation im Leben klar kommen. _____________________________________________________________________________________________________ Bevor ich Ihnen jetzt erkläre, wie Sie Ihre Herzfrequenzvariabilität optimieren können, tragen Sie sich bitte in den kostenlosen Newsletter ein – falls noch nicht geschehen – dann geht es gleich weiter.

 

E-Mail-Distribution by Klick-Tipp.
 
 
Mit QuantumTao in wenigen Minuten zur optimalen Herzfrequenzvariabilität

  Ich erkläre Ihnen nun eine einfache Übung, mit der Sie in wenigen Minuten – mit ein wenig Übung geht es dann auch in wenigen Sekunden – Ihren Stresspegel sofort minimieren können. Sie sollten diese kleine Übung so oft wie möglich jeden Tag durchführen. Wenn Sie Zeit haben, können Sie das locker eine halbe Stunde machen. Doch meistens reichen auch schon 3-4 Minuten aus. Sie werden sofort spüren, wie Ihr Stress absinkt. Dadurch optimiert sich auch die Herzfrequenzvariabilität. Ihr Herz lernt es wieder, optimal auf verschiedene Stresssituationen zu reagieren. Die Kohärenz, also der Einklang mit den anderen Körpersystemen wird wieder hergestellt. Ihr Immun- und Hormonsystem funktioniert wieder auf optimale Art und Weise. Risikofaktoren für Herzinfarkt, Schlaganfall und andere daraus entstehende Krankheiten werden abgebaut und  Sie bekommen zunehmenden Zugang zu Ihrer Kreativität und Intuition.   Fangen wir an:   Setzen Sie sich entspannt hin. Nun legen Sie einen Finger einer Hand irgendwo an Ihren Körper. Vielleicht sogar direkt auf Ihr Herz (genau in der Brustmitte). Konzentrieren Sie sich auf den Berührungspunkt Ihres Fingers am Körper. Nehmen Sie den Kontakt ganz aufmerksam wahr. In den meisten Fällen werden Sie jetzt schon merken, dass Ihre Atmung sich vertieft und eine Beruhigung eintritt.   Wenn Sie das ca. 15 – 30 Sekunden lang getan haben, nehmen Sie nun einen Finger der anderen Hand und suchen Sie sich einen weiteren Punkt am Körper. Es ist ganz egal, wo dieser liegt. Beobachten Sie auch diesen Punkt, den leichten Druck, sehr aufmerksam. Nun fokussieren Sie sich auf beiden Punkte gleichzeitig.  Es kann sein, dass Sie zwischendurch das Bedürfnis haben, die Punkte zu verändern. Dann tun Sie das einfach. Wenn Ihre Aufmerksamkeit nachlässt oder Sie wieder anfangen, irgendwelchen Gedanken nachzuhängen, führen Sie sie einfach wieder zurück zu den beiden Punkten.   Wenn Sie das ganze noch steigern wollen, dann konzentrieren Sie sich anschließend, nachdem Sie etwas zur Ruhe gekommen sind auf einen Begriff wie zum Beispiel: Liebe, Gelassenheit, Ruhe oder Frieden.   Das war`s auch schon! Kann es noch einfacher gehen?       Sie merken die Wirkung dieser Grundübung des QuantumTao daran, dass Sie tiefer atmen. Sie fühlen sich insgesamt ruhiger, die Gedanken werden zunehmend weniger. Je nachdem, wie lange Sie die Übung durchführen, werden Sie eine immer größere Tiefe erfahren. Oft werden Sie erleben, dass Ihnen ganz plötzlich die Lösung für ein Problem in den Sinn kommt, entweder während der Sitzung oder irgendwann danach. Sie erhalten Zugang zur größten Kraftquelle überhaupt. Ihrem Herzen. Der angenehme Nebeneffekt ist, dass Ihre Herzfrequenzvariabilität immer besser wird und Sie automatisch eine optimale Gesundheitsvorsorge betreiben.   Wie ich ich bereits sagte, handelt es sich dabei um eine Grundübung aus dem QuantumTao, einer besonderen Form der Quantenheilung. In den QuantumTao Seminaren können Sie diese Fähigkeiten natürlich noch enorm vertiefen und ausbauen. Und nun wünsche ich Ihnen viel Spaß bei Ihrer Herz- , Kreativitäts-  und Lebensfreudeoptimierung.


Das könnte Sie auch interessieren:

Was haben Mentaltrainer und Mentalisten gemeinsam?

Wie Sie Ihren Partner erfolgreich verändern

Mentale Gesprächsführung führt Sie zum Erfolg


 

Abonnieren Sie jetzt die kostenlosen QuantumNews. Garantiert kein Werbespam!

 

 
E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.
The following two tabs change content below.

Andreas Frenzel

Neueste Artikel von Andreas Frenzel (alle ansehen)

4 Kommentare

  1. Jutta Fürst sagt

    Es war toll,es zu lesen.Vieles war mir bekannt,doch die Tao- übung gefällt mir sehr gut. Werde es gleich umsetzen.

  2. thomas funke sagt

    lieber andreas

    obwohl ich glaube, ruhig zu sein,
    merkte ich nach wenigen sekunden bereits, daß ich ruhiger wurde,
    nachdem ich einen finger sanft auf das herz gedrückt hatte.
    gesteigert wurde der erfolg über den zweiten finger.
    sensationell, danke.
    thomas funke

  3. Stefanie Wilmar sagt

    Hallo Andreas, vielen Dank an dieser Stelle noch einmal für die ausführliche Erklärung bezgl. der 2 Punkt Methode… Ich war mir zwischenzeitlich nicht immer sicher, ob ich das auch wirklich „richtig“ mache…Ich stehe zwar noch ziemlich am Anfang, aber die beruhigende Wirkung stellt sich wirklich immer sofort ein :-))) Danke!! Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.