Ein Kurs in Wundern, EKIW Lektionen, Spiritualität
Schreibe einen Kommentar

Ein Kurs in Wundern – Lektion 22

»Was ich sehe, ist eine Form von Rache«.

Auf den ersten Blick eine wunderliche Aussage. Was soll das bedeuten? „Was ich sehe, ist eine Form von Rache“!?

Immer, wenn du nicht im Frieden bist, bedeutet es, dass du die Welt da draußen, eine Situation oder einen Menschen beurteilst. Mit den Worten aus „Ein Kurs in Wundern“ gesprochen: Du hegst Angriffsgedanken.

Du bist dir – mehr oder weniger – bewusst darüber, dass, wenn du Angriffsgedanken hegst, du mit einer Reaktion aus deiner Umwelt rechnen Ein Kurs in Wundern: Nilpferdmusst. Und so empfindest du das, was dir von draußen entgegenkommt, als eine Form von Rache.

Somit hast du natürlich genügend Grund, um auch deine eigenen beurteilenden Gedanken weiter zu hegen. Schließlich handelt es sich jetzt ja um nicht mehr, als um eine Form von Selbstverteidigung.

Du bist in einem nicht mehr enden wollenden Teufelskreis gefangen.

Da du, mit deinem Verstand, ständig im Beurteilungs- und somit im Verurteilungsmodus weilst, erzeugst du auch unentwegt neue »Rachesituationen«, die auf dich zukommen.

Eine solche Rachesituation ist immer gegeben, wenn du dich irgendwo nicht wohl fühlst. Der scheinbare Grund dafür ist immer, dass »da draußen« etwas nicht richtig läuft – anders gesagt, sich an dir rächt.

Da auch fast alle anderen Menschen so denken, scheint es kein Entrinnen aus diesem Teufelskreis zu geben. Es herrscht ein ständiges, inneres Kräftemessen. Jeder ist der Meinung, der andere müsse den ersten Schritt unternehmen. Auf diese Art und Weise wird es noch eine lange, lange Zeit dauern, bis zum Weltfrieden.

Ein Kurs in Wundern, Lektion 22, praktische Anwendung

Mache dir heute mindestens fünfmal täglich bewusst, dass du derjenige bist, der durch seine Wahrnehmung die Welt da draußen erschafft. Nimm dir fünfmal täglich ein paar Minuten Zeit. Sage dir:

»Ich sehe nur das Vergängliche.

Ich sehe nichts, was von Dauer ist.

Was ich sehe, ist nicht wirklich.

Was ich sehe, ist eine Form von Rache.“

Und am Ende kannst du dir noch einmal die Frage stellen, ob das wirklich die Welt ist, die du sehen möchtest.

Sollte dem nicht so sein, ist das vielleicht eine gute Motivation, dran zu bleiben.

Die hier veröffentlichten Lektionen aus Ein Kurs in Wundern stellen eine vereinfachte Form des Originaltextes dar. Sie können und sollen letztendlich das Studium des Originaltextes nicht ersetzen. Allerdings können sie dir helfen, eine leicht verständliche Einführung zu erhalten und dich dadurch motivieren, weiter mit »Ein Kurs in Wundern2 zu arbeiten. Es ist auch möglich, parallel zu diesen Artikeln den Kurs zu lesen und sie dazu heranzuziehen, schwer verständliche Passagen aus dem Originaltext begreiflich zu machen.


In den einmal monatlich erscheinenden, kostenlosen Lehrbriefen erhältst du weitere Inputs rund um ein Kurs in Wundern, Gesundheit und ein erfolgreiches Leben. Trag dich jetzt ein:

Bitte prüfe möglichst umgehend deinen Posteingang. Erst, wenn du die dortige Antwortmail bestätigst, wird deine kostenlose Anmeldung gültig. Bei Nichtbestätigung verfällt sie unwiderruflich.


Sicher interessiert dich auch:

Ein Kurs in Wundern, Lektion 21

Geheime Meditationstechnik führt zu sensationellen Ergebnissen

Raus aus der Angst, rein ins Glück – so einfach kann`s gehen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meinen Namen, E-mail und Webseite in diesem Browser speichern, bis ich wieder kommentiere.