Frau erlöst/glücklich

Ein Kurs in Wundern – Lektion 71

Meine Erlösung kommt von mir

In der 71 Lektion  aus Ein Kurs in Wundern erfahren wir, daß nur Gottes Heilsplan funktionieren kann. Was will uns ein Kurs in Wundern damit sagen? Vielleicht kennst Du die Aussage, dass die schnellste Art, Gott zum Lachen zu bringen ist, ihm unsere eignen Pläne zu zeigen. Sicherlich erinnerst Du Dich noch aus dem Konfirmanden Unterricht an das Vaterunser. Dort heißt es explizit: Dein Wille geschehe. Doch ist das die Art und Weise, wie wir unser tägliches Leben leben? Gehen wir nicht vielmehr durch das Leben, indem wir ständig und permanent versuchen, unseren eigenen Weg durchzusetzen? Auf diese Tatsache weißt uns die 71ste Lektion aus Ein Kurs in Wundern gleich im ersten Satz hin: „Möglicherweise merkst Du nicht, dass das Ego einen Heilsplan in Opposition zu Gottes Plan aufstellt.“ Das ist das Einzige, woran wir tatsächlich glauben. Einerseits erklären wir Gott als eine Allmächtige Macht, doch andererseits trauen wir ihm auch nicht die einfachsten Dinge zu. Ständig versuchen wir, die Welt nach unseren Vorstellungen zu formen. Welch ein Widerspruch! Uns fehlt es schlichtweg am nötigen Vertrauen in diese unsichtbare Kraft. Hier gibt uns ein Kurs in Wundern eine kleine Hilfestellung an die Hand. Er erinnert uns noch einmal daran, was genau der Plan des Ego ist, an wen wir da eigentlich glauben. „Des Ego Heilsplan dreht sich darum Greul zu hegen. Es bedeutet, daß Du erlöst wirst, wenn jemand anderer anders reden oder handeln würde, und irgendein äußerer Umstand oder ein äußeres Ereignis verändert würde. Somit wird die Quelle der Erlösung ständig als außerhalb von Dir wahrgenommen“. An anderer Stelle heißt es, dass das Königreich inwendig in uns ist. Das bedeutet, das der Ort des Glücks und unseres Friedens und Wohlbefindens einzig und allein in uns zu finden ist, niemals in irgendeinem äußeren Umstand.

Die meisten Menschen, die sich mit dieser Thematik auseinander gesetzt haben, würden diese Aussage klar bestätigen. Und doch ist es ein kraftvoller Automatismus unser Wohlbefinden immer auf die äußeren Umstände zurückzuführen. Ständig sind wir überzeugt, dass es uns besser gehen würde, wenn andere Menschen sich anders verhalten würden, wenn das Wetter besser wäre, unsere finanzielle Situation, Kollegen, usw.. Immer wenn die Dinge nicht so laufen, wie wir es uns vorstellen, gehen wir in den Widerstand. Wir sagen: „Wäre dies anders, so wäre ich erlöst“ (Ein Kurs in Wundern, Lektion 71). Ständig versuchen wir also, die Welt da draußen – und insbesondere die Menschen – zu ändern, anstatt bei uns zu beginnen.

Schau doch einfach mal auf Dein Leben zurück. Wie lange hast Du diesen Weg schon versucht? Und wie oft hat es wirklich funktioniert? Ist es nicht vielmehr so, daß, wenn es tatsächlich zu einer Verhaltensänderung anderer kommt, was selten genug der Fall ist, es sich dabei lediglich um ein Trostpflaster handelt!? Erstens kommt es selten zu solchen Veränderungen, zweitens sind diese von äußerst instabiler Natur. Entweder werden Sie nicht lange durchgehalten oder unser Ego sucht sich wieder einen anderen Kriegsschauplatz. Wir alle tragen eine Idealvorstellung in uns, die die Dinge, die Menschen, die Welt da draußen sein müsste, damit es uns wirklich gut geht. Doch wie oft werden diese Wünsche tatsächlich erfüllt? Wir bauen unser Wohlbefinden auf Sand. Wäre es nicht viel sinnvoller unser Wohlbefinden von unserem eigenen Verhalten, unserem eigenen Denken, unserer eigenen Sicht auf die Dinge abhängig zu machen!?

Warum Gottes Heilsplan funktioniert

„Gottes Heilsplan gelingt einfach deshalb, weil, wenn Du seiner Führung folgst, Du dort nach Erlösung suchst, wo sie ist.“ Die Erlösung, heißt unser Frieden, unser Wohlbefinden, liegt einzig und allein in uns. Solange wir immer noch versuchen unser Glück da draußen zu finden, dienen wir „zwei Herren“. Als Ergebnis ernten wir Verwirrung, Elend und ein tiefes Gefühl des Versagens und der Verzweiflung (Zitat: Ein Kurs in Wundern). Doch wir kommen wir nun zu Gottes Heilsplan? Wenn wir uns in einer konfliktgeladenen Situation befinden, liegt der erste Schritt darin, uns daran zu erinnern, das unsere Vorstellung nicht funktionieren wird. Lektion 71 aus Ein Kurs in Wundern erinnert uns daran, daß nur der göttliche Plan funktionieren wird. Wir erinnern uns also daran, dass nur Gottes Heilsplan, wie auch immer er aussieht, funktionieren wird. Es ist eine gute Idee, diese Lektion einige Male zu wiederholen, bis es in deinem Geist ein wenig ruhiger wird. Es ist ein bisschen, wie sich selbst ein wenig an die Zügel zu nehmen. „Hey, ich höre jetzt auf, die Schuld für mein Unbehagen da draußen zu suchen. Ich erkenne an, daß meine Erlösung/mein Wohlbefinden einzig und allein in mir, in meiner Denk- und Sichtweise liegen wird. Nur Gottes Heilsplan kann gelingen. Ich bin eins mit Gott.“ Dann nimm Dir einen Moment Zeit in die Stille. Lege alle Gedanken, die Du über eine gewisse Situation hegst, für einige Zeit beiseite. Erlaube Deinem Geist still zu werden. Die Aussage:“ Nur Gottes Heilsplan kann gelingen“ kann Dir dabei eine gute Hilfe sein. Sobald Du das Gefühl hast, deutlich ruhiger geworden zu sein, stellst Du Dir die folgenden drei Fragen: 

  1. „Was möchtest Du, was ich tue?“
  2. „Wohin möchtest Du, daß ich gehe?“
  3. „Was möchtest Du, daß ich sage, und zu wem?“

Möglicherweise erhältst Du sehr schnell eine Antwort auf diese Fragen. Wenn Du in intuitiven Fragen geübt bist, wirst Du feststellen, das die Antwort blitzschnell da ist. Dann achte darauf und lass Dich nicht von nächst später folgenden Gedankenspielen deines Egos, die garantiert wieder aufkommen werden, blenden. Vielleicht aber erhältst Du auch nicht sofort eine Antwort. Das muss Dich nicht beunruhigen. Du hast durch diese Fragen bereits einen Auftrag an Deinen heiligen Geist gegeben und Du kannst mit Sicherheit davon ausgehen, das die Antwort kommen wird. Vielleicht braucht es einfach einen ruhigen Moment. Einen Moment, in dem Du abgelenkt bist und weniger über das aktuelle Geschehen nachdenkst. Erinnere Dich einfach noch einmal daran:“Greul hegen ist das Gegenteil von Gottes Heilsplan. Und nur sein Plan wird gelingen.“ Greul hegen bedeutet nicht anderes, als in Widerstand gegen das was ist sein. 

Was immer in Deinem Leben gerade geschieht, wie groß oder klein die Dinge zu sein scheinen, die einen Greul/Widerstand in Dir erzeugen. Es handelt sich immer nur um eine Übungslektion, um Dir erneut zu helfen, Dich für den eigenen inneren Frieden zu entscheiden. 

Wenn Du daran interessiert bist, dich beständig weiter zu entwickeln, dann los Dir jetzt die kostenlosen Lehrbriefe:

HOL DIR JETZT DIE KOSTENLOSEN LEHRBRIEFE:

2 Kommentare

  1. Jürgen Kaufmann sagt

    Wie wahr und wie befreiend ist diese Tatsache !
    Sich zurücknehmen und einfach führen lassen , mehr ist tatsächlich nicht nötig , um zum Ziel zu kommen .
    Danke für die Erinnerung !
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar zu Gisela Banse Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meinen Namen, E-mail und Webseite in diesem Browser speichern, bis ich wieder kommentiere.

Verpasse keinen Artikel und erhalte bevorzugten Zugang zu Insiderinformationen, zum Thema
„Ein befreites Leben führen“

Weitere News direkt in dein Postfach? 

Dann trag dich hier direkt in unseren Newsletter ein. Als Dankeschön bekommst du 15% Preisnachlass auf dein erstes Beratungsgespräch mit mir.

Icon