Gesundheit, Seelische Ursachen von...
Schreibe einen Kommentar

Abhängigkeit/ Sucht Seelische Hintergründe

(Für den vollständigen Artikel bitte auf das Bild klicken) Abhängigkeiten und Süchte aller Art sind viel weiter verbreitet, als die meisten Menschen glauben. Hört man von Sucht oder Abhängigkeit, so denkt man zunächst einmal an starke Drogen. Doch Süchte und unterschiedliche Formen von Abhängigkeit finden sich in allen Lebensbereichen wieder.
 
Wir können abhängig sein von: Zigaretten, Sex, SMS schreiben, Beziehungen, Alkohol, extremen Erlebnissen aller Art, Arbeit, Fernsehen, Internet, starken Emotionen und vielen anderen Dingen mehr.

Der Begriff Sucht beinhaltet das Wort suchen. Wenn Sie einer Sucht verfallen sind, so bedeutet dies, dass Sie auf der Suche sind. Sie suchen, aber Sie haben noch nicht gefunden. Und die Suche wird auch nicht erfolgreich sein, da Sie an der falschen Stelle suchen.

Vielleicht kennen Sie die folgende Geschichte:
Ein Betrunkener kommt während des frühen Morgens nach Hause. Es ist noch dunkel und die Straßenlaternen brennen. Als er die Haustür öffnen möchte, lässt er versehentlich seinen Schlüssel fallen. Da er ihn in der Dunkelheit nicht sehen kann, wendet er sich der nächsten Straßenlaterne zu. Er kniet sich dort auf dem Boden und beginnt seine Suche.


Ein Bekannter kommt des Weges und sieht ihn dort am Boden hocken. Er gesellt sich zu ihm und hilft ihm zu suchen. Als die beiden auch nach längerer Zeit nicht fündig geworden sind, fragt der Bekannte ihn: „Wo hast du den Schlüssel denn verloren?“ Der Betrunkene antwortet: „Dort drüben bei der Wohnungstür im Dunkeln.“

Der Bekannte schlägt sich mit der Hand gegen die Stirn. „Aber warum suchen wir denn dann hier? Das macht doch gar keinen Sinn“. Die Antwort des Betrunkenen: „Weil es hier heller ist.“

Was will uns diese kleine Geschichte erzählen? Wenn wir dieses Bild auf das Leben übertragen, dann erkennen wir, dass die wahren Schätze (in unserem Fall der verlorene Schlüssel) im Verborgenen liegen. Doch weil uns diese Welt so unbekannt erscheint, versäumen wir es gerne, dort zu suchen. Viel lieber wenden wir uns den scheinbar hellen Reizen der äußeren Welt zu. Wir suchen unser Glück in Beziehungen oder den sonstigen Zerstreuungen dieser Welt.

Dabei merken wir gar nicht, wie wir Schritt für Schritt immer mehr in die Abhängigkeit geraten. Für viele Menschen ist es heute kaum noch denkbar, ihre Wohnung ohne ihr Handy zu verlassen. Für einen Workaholic ist es die größte Herausforderung, einfach nur einmal Urlaub zu machen. Der Raucher hat das Gefühl, ohne seinen Glimmstengel nicht leben zu können. Und der Kaffeetrinker kommt ohne seine tägliche Dosis Koffein überhaupt nicht mehr in die Gänge.

Ein auffallendes Kennzeichen von Sucht ist, dass der Süchtige es in den meisten Fällen ablehnt, seine Sucht zuzugeben.
 

1.1    Wer sind wir?


Wenn wir eigentlich reine Geistwesen sind, und in Verbindung mit dem allmächtigen göttlichen Prinzip stehen, dann bedeutet es doch, dass wir die größtmögliche Kraftquelle des Universums zu unserer direkten Verfügung haben.
Doch diese Quelle werden wir niemals in der äußerlichen Welt finden.
 
Wenn wir von unserer Wurzel getrennt sind, so bedeutet es, dass wir die Macht über unser Leben verloren haben. Wir sind nicht mehr Meister unseres Lebens sondern haben uns zu Opfern entwickelt.

Die meisten Menschen haben keine klaren Ziele vor Augen und lassen sich den ganzen Tag nur noch darüber aus, warum dieses und jenes nicht möglich ist. Darauf angesprochen, verkünden sie lautstark, vollkommen zufrieden zu sein, nur um sich im Anschluss gleich wieder einer ihrer Abhängigkeiten zu widmen.

Der Mensch ist süchtig nach Aufmerksamkeit und Anerkennung.

In der Paarberatung zum Beispiel ist dies ein tägliches Brot. Viel zu viele Beziehungen werden nur aufrechterhalten, weil sie uns das Gefühl vermitteln, nicht gänzlich unbeachtet zu sein. Viele Menschen, die behaupten, gut alleine sein zu können, schaffen das nur, weweilnn sie irgendwo im Hintergrund einen Partner haben, der am Ende dann doch auf sie wartet.

Wir sind süchtig nach der Anerkennung oder Aufmerksamkeit anderer Menschen. Selbst wenn eine Beziehung nicht gut läuft, und unser Partner nicht gut mit uns umgeht, so ist uns das immer noch lieber, als der scheinbare Horror des Alleinseins.
 

Die Tatsache, dass wir uns überhaupt alleine fühlen, zeigt aber lediglich, dass wir gar nicht begriffen haben, was es bedeutet ein geistiges Wesen zu sein. Vielleicht haben Sie schon davon gehört oder gelesen. Es möglicherweise sogar bejaht. Aber die wenigsten Menschen haben es bisher wirklich ERFAHREN.

In »Ein Kurs in Wundern« heißt es: „Ich bin, wie Gott mich schuf.“

Diese Aussage bedeutet nicht, dass mein Körper so ist, wie Gott ihn erschaffen hat. Mein Körper ist eine Kreation aus meinem Bewusstsein heraus. Unsere Körper wurden nicht von Gott erschaffen. Lediglich unser Geist ist eins mit seinem Ursprung. Der Körper und die Materie gehören zur äußeren Welt, die uns nur scheinbar Befriedigung verschafft. Weil wir verlernt haben, uns auf unsere innere Welt, auf unseren Ursprung zu fokussieren, werden wir süchtig nach äußeren Reizen und Abhängigkeiten.

Wir haben unsere wahre Quelle vergessen. Und diese Quelle ist geistiger Natur. Deshalb werden wir innerlich nicht mehr genährt. Folglich verfallen wir der Sucht. Wir verfallen der Suche nach Dingen, Menschen, Tätigkeiten oder Substanzen, die uns helfen könnten, glücklich zu werden.

Wir suchen da draußen, was uns im Inneren reichlich zur Verfügung steht. Und da die äußeren Freuden immer nur von kurzer Dauer sind, befinden wir uns schon bald in ungezählten Abhängigkeiten.

Da wir nicht mit unserer Quelle verbunden sind, haben wir auch unseren wahren Wert vergessen. Wir sehnen uns nach Aufmerksamkeit und Glück von außen. Wir suchen den Sinn des Lebens in dieser illusorischen Welt.

1.2    Der Sinn des Lebens


Was ist der Sinn des Lebens? Viel Geld zu verdienen? Ein Haus zu bauen? Viel Urlaub zu machen? Für die Kinder da zu sein?

Früher oder später werden alle diese Definitionen, die uns eine Zeit lang angesprochen haben, ihre Kraft verlieren. Und dann werden wir uns die Frage stellen: War das alles?

Die wenigsten Menschen glauben an sich selbst. Wenn wir uns selbst im Spiegel betrachten, erfahren wir häufig Frustration.

Dann suchen wir nach einem Ersatz. Auch die Aussage: „Ich tue das ja alles nur für…“- ist nichts anderes, als ein billiger Ersatz. Zwar ist es schön und kann sehr befriedigend sein, etwas für andere Menschen zu tun, doch wenn dies zu einem Ersatz wird, geht der eigentliche Sinn schnell verloren. Nicht wenige Menschen opfern sich für andere auf und dies ist nichts anderes, als eine Flucht vor sich selbst.


Alkohol, Sex, zu viel Arbeit, Drogen aller Art, sind nichts anderes als Ersatz für wahrhafte Freude.


All diese äußerlichen Hilfen versprechen einen kurzen Rauschzustand, dem jedoch nach dem Ende der jeweiligen Wirkung ein tiefes Loch folgt. Jeder Abhängige kennt das. Die Sucht ist unglaublich verführerisch. Und dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um Schokoladenriegel, ständig wechselnde Sexpartner oder eben nur die tägliche Koffeindosis handelt. Nachdem der Rausch vorüber ist, folgt der Kater.

Sucht bedeutet Sehnsucht. Sehnsucht nach unserem wahren Selbst, nach dem inneren Frieden und dem vollkommenen Glück. Während der telefonischen QuantumTao Sitzungen kann ich immer wieder erleben, dass Menschen die wahrhaftige Freude plötzlich vollkommen aus sich selbst heraus empfinden. Und wenn wir die Freude in uns gefunden haben, können sich Abhängigkeiten von ganz alleine auflösen.

Ein krampfhaftes Bekämpfen einer Sucht macht häufig wenig Sinn, solange wir die Grundursache nicht gefunden und gelöst haben.

Zum Meister seines Lebens zu werden, bedeutet im Wesentlichen zweierlei.

Zum einen ist es wichtig, genau zu wissen, wie das eigene Leben aussehen soll. Der nächste Schritt ist es, sein Leben bewusst zu gestalten, sich Ziele zu setzen und diese auch erfolgreich zu erreichen.

Bereits hier scheitern die meisten Menschen, weil es ihnen nie gelehrt wurde.

Der zweite sehr wichtige Punkt ist es, seinen Ursprung zu finden. Nicht nur zu wissen, dass wir geistigen Ursprungs sind, sondern es auch wirklich zu erfahren.

Während meiner persönlichen und individuell gestalteten telefonischen Sitzungen helfe ich Ihnen, die für Sie richtigen Ziele zu finden und erfolgreich umzusetzen. Durch den gezielten Einsatz der Quantenheilung wird es Ihnen sehr schnell möglich, Ihren wahren Ursprung wiederzufinden.

Das Ergebnis ist nicht nur ein gesteigerter Erfolg in Ihrem Leben, sondern auch eine wesentlich vertiefte Zufriedenheit und nicht selten sogar Heilung krankhafter Zustände.


 

Das könnte Sie auch interessieren:

Ist unser Leitungswasser Trinkwasser?

Wahre Schönheit kommt von innen

Bessere Konzentration und Leistungsvermögen


Abonnieren Sie jetzt die kostenlosen QuantumNews rund um die Themen: Gesundheit, Erfolg & Spiritualität

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.
The following two tabs change content below.

Andreas Frenzel

Neueste Artikel von Andreas Frenzel (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.